Sieg durch den Einheimischen Enrico De Maria

Bericht und Fotos: Andreas Eisenring

Wenige Tage vor der am Donnerstag beginnenden Schweizer Meisterschaft der Lacustre Klasse auf dem Zürichsee zeigte der ehemalige Profisegler Enrico De Maria, dass er segeltechnisch noch immer auf der Höhe ist: Der einheimische Steuermann des veranstaltenden Yacht Club Rapperswil gewann die Hauptprobe zur Schweizer Meisterschaft. Zusammen mit seinen zwei Vorschotern Beat Müller (Rapperswil) und Ruedi Christen (Steffisburg) klassierte sich De Maria in den drei Wettfahrten am Samstag einmal als Zweiter und zweimal fuhr er mit seiner Crew gar als Sieger über die Ziellinie. Allerdings dämpfte Enrico De Maria (Sieger America’s Cup  / dreifacher Olympiateilnehmer ) allzu hohe Erwartungen bezüglich Schweizer Meisterschaft: „ Das war wirklich nur eine Trainingsregatta, wo man noch so einiges ausprobiert. Und sechs Boote, die ich zu den Mitfavoriten zähle, sind noch nicht an den Start gegangen. “

Foto A. Eisenring

Gerne hätte De Maria auch am Sonntag gesegelt, um mit dem Lacustre-Boot, mit dem er höchstens einmal pro Jahr eine Regatta bestreitet, noch mehr Erfahrungen zu sammeln. Aber am Sonntag mussten sich die Segler stundenlang in Geduld üben und wurden dennoch nicht belohnt. Die schwachen Windverhältnisse liessen keinen Lauf mehr zu. Bei der Siegerehrung reagierte Wettkampfleiter Stefan Züger mit launigen Worten auf den sonntäglichen Seglerfrust: „Wir haben halt nicht genügend Windtage kaufen können und müssen die nun für die Schweizer Meisterschaft aufsparen…“

Resultate

Bilder